Transparente Hilfe gegen Zähneknirschen

Einfache und schonende Methode für einen ruhigen Schlaf

Nach Angaben der Bundeszahnärztekammer leidet jeder Zweite unter dem hauptsächlich nächtlichen Zähneknirschen oder dem festen Zusammenpressen der Zähne. Besonders betroffen sind Menschen, die unter Druck, Mobbing, finanziellen „Problemen“, Überforderung, etc. leiden. Bruxismus, so der Fachbegriff tritt häufig unbewusst während des Schlafes auf. Hilfe dagegen bringt eine transparente Kunststoffschiene, die in der Zahnarztpraxis am Olympiapark von Arzt und Zahnarzt Dr. Dr. Gerald Heigis passgenau hergestellt wird. Ohne eine Behandlung können durch die Reibung erhebliche Schäden am Kiefergelenk, den Zähnen sowie dem Zahnhalteapparat entstehen.

Zähne zusammenbeißen und durch. Allerdings tut das Zähnen gar nicht gut. Betroffene  bemerken ihre Schäden erst dann, wenn an den Zähnen Schliff-Facetten und Schmelzrisse sichtbar sind oder sie Schmerzen verspüren. „Verspannungen im Nacken, Kopfschmerzen oder  Anspannungen von Kau- und Gesichtsmuskulatur können darauf hindeuten, dass man nachts mit den Zähnen knirscht“, so Arzt und Zahnarzt Dr. Dr. Gerald Heigis. Das Gebiss wird untersucht und korrigiert, falls zu hoch stehende Zähne oder Füllungen ein Faktor sind. Diese können meist einfach minimal abgeschliffen werden. Weitere Hilfe verspricht die so genannte Aufbiss-Schiene, ein durchsichtiger Überzug aus Kunststoff, der vom Zahnarzt mit Hilfe bestimmter Messmethoden individuell angepasst wird. Die Schiene wird nachts eingesetzt und vermindert somit den Widerstand der Kieferbewegungen und den Druck. Der Druck auf die Zähne kann 480 Kilogramm pro Quadratzentimeter betragen. Mit einer “Knirscherschiene” wird zwar nicht das Knirschen verhindert, aber die Zähne werden auf diese Art nicht, noch weiter geschädigt. Je nach Schweregrad des Zähneknirschens kann parallel zu diesen Maßnahmen eine Behandlung bei einem Physiotherapeuten notwendig sein. Dieser kann mit Hilfe von Wärmeanwendungen und manueller Therapie Verspannungen lösen und dazu beitragen, das lästige Zähneknirschen zu lindern.

Zuerst der Mensch, dann der Zahn

Die digitale Praxis ist in der Zahnarztpraxis am Olympiapark längst keine Zukunftsmusik mehr, sondern Realität.

Digitaler Laser, digitales Röntgen und eine neue digitale Scantechnik – nämlich Abformung ohne Abdruckmasse  und Silberlöffel – sind wohltuende Standards bei Dr. Dr. Gerald Heigis, Arzt und Zahnarzt aus München. Lesen Sie mehr dazu im Gespräch …

Digitale Zahnmedizin – welche Vorteile hat der Patient?

Dr. Dr. G. Heigis: Schnelligkeit, Präzision und hoher Patientenkomfort – um es auf den Punkt zu bringen. Unsere Zahnarztpraxis am Olympiapark ist ein zahnmedizinisches Zentrum. Wir stehen für Fort- und nicht Rückschritt. Die neuesten Entwicklungen aus der Forschung kommen bei uns vollends zum Tragen.

Das Bohren verursacht bei vielen Patienten Unbehagen…

Dr. Dr. G. Heigis: Das ist richtig. Und genau da setzen wir mit der neuesten Lasertechnik an. Dank dieser kann bei vielen Eingriffen bei uns sogar auf eine Anästhesie verzichtet werden. Auch bei kariösem Dentin: mit dem Laser kommen wir auch in kleinste Bereiche hinein, im Gegensatz zu mechanischen Instrumenten. Oder nach chirurgischen Eingriffen: mit der Laserbehandlung gibt es kaum Blutungen.

Bei Ihnen kommt hinsichtlich Abformung bzw. Abdruck sogar ein digitaler Scanner zum Einsatz…

Dr. Dr. G. Heigis: Hier sind wir führend im bayerischen Raum, darauf sind wir stolz. Bei Zahnkronen, Brücken, Inlays oder Implantaten ist der digitale iTero Scanner perfekt geeignet. Die positive Folge: erhebliche Zeit- und Kostenersparnis, hohe Präzision, weniger Zahnarztbesuche, keine Fehlerquellen. Und: Keine graue Abdruckmasse mehr, die bei vielen Patienten zu Würgereflex geführt hat. Bei uns ist das passé. Ein Abdruck ist in wenigen Minuten erstellt. Es entstehen keine Extrakosten!

Wie schaut das beim Röntgen aus?

Dr. Dr. G. Heigis: Wir röntgen digital. Das bedeutet: Nebst der unheimlich guten Bildqualität ist die schnelle Verfügbarkeit für diagnostische Zwecke plus – und das ist uns sehr wichtig – ein strahlungsarmes Umfeld für den Patient geschaffen.

Sie sind Arzt und Zahnarzt  – eine seltene Kombination…

Dr. Dr. G. Heigis: Ich schaue mir zuerst den Mensch an, dann den Zahn.  Schmerzen können sich beispielsweise am Zahn zeigen, trotzdem kann ein Organ dafür verantwortlich sein. Wir finden das heraus –  bevor wir Ihnen den Zahn ziehen.

Sie sind sehr aktiv in der Forschung und Weiterbildung, sind Referent, Vortragender und Weiterbildner.

Dr. Dr. G. Heigis: Mir ist es wichtig, dass wir immer auf dem neuesten Stand sind. Durch meine langjährige Erfahrung weiß ich, worauf es ankommt. Da ich so nahe an meinen Patienten dran bin, kann ich haargenau beurteilen, ob Entwicklungen etwas bringen oder nicht, wo es Verbesserungen gibt und wo die Zukunft hingeht. Dieses Wissen gebe ich gerne weiter – ob bei einem Vortrag oder zu Ausbildungszwecken.

Und was macht Dr. Dr. Heigis, wenn er nicht ordiniert?

Dr. Dr. G. Heigis: Mich findet man auf dem Golfplatz. Natur und Sport sind wichtig für den Ausgleich, für die Gesundheit.

Apropos Gesundheit – wie wichtig ist Vorsorge?

Dr. Dr. G. Heigis: Enorm wichtig. Prophylaxe ist das A und O!